prodata RZ und IT GmbH
Newsletter Oktober 2013
 
pZoll - Änderungen im Export

Auf Grund neuer Vorgaben seitens der Behörde müssen im Export Änderungen stattfinden:

Dokumentencode 2PAE (ermächtigter Ausführer)

Der Bescheid "ermächtigter Ausführer" erlaubt Kunden die Ausstellung eines präferentiellen Ursprungszeugnisses (z.B. durch Aufdruck eines Textes auf der Faktura) ohne Beachtung von Wertgrenzen. Bisher war es möglich, dass aufgrund der hinterlegten Vorauswahl dieser Dokumentencode auch dort übernommen wurde, wo er nicht erforderlich ist. Nunmehr ist die Zollbehörde dazu übergegangen, dies bei Zollprüfungen zu beanstanden. Wir haben uns dazu eine Lösung überlegt.

Ursprungsland "EU"

Derzeit werden im Feld Ursprungsland vorhandene Ländercodes auf EU in den lokalen Schnittstellenprogrammen umgesetzt, wenn das betreffende Land zur EU gehört. Dies muss nunmehr nicht mehr hier erfolgen, wir setzen diese Vorschrift der Behörde auch beim Versenden des Beleges um.

Komfort (Direktumstieg aus der Fehlerliste auf den/die Beleg(e) im Workflowmonitor)

Wir haben durch Erweiterungen in der Basisschnittstelle die Möglichkeit geschaffen, aus der Fehlerliste der Schnittstelle durch Betätigung einer neuen Schaltfläche "Monitor" direkt auf den bzw. die betroffenen Belege im Workflow-Monitor zu wechseln. Dies erspart Ihnen in der Tagesarbeit einige Umstiege.

pZoll - e-dec nun direkt angebunden

Bisher konnte die e-dec Kommunikation nur asynchron via Mail erfolgen. Wir haben nun auch das e-dec WebService für die synchrone Übertragung implementiert. Damit erhalten Sie sofort eine Antwort zu Ihrer Anmeldung und können noch rascher agieren.